SFH-8264  Podiumsdiskussion Frank Stronach und Wilhelm Hankel .  " Zukunft Österreich und Europa" mit Dr. Eva Dichand,  Datum: 13. Februar 2013  Beginn: 17.30 Uhr,Frage Dr. Lederbauer an Frank Stronach am 13.2.2013

Bitte geben Sie uns per Mail bekannt, ob Sie unsere Einladung wahrnehmen können.

.

Liebe Leserinnen und Leser der Tageszeitung Heute!



Sie haben uns Ihre Frage an Frank Stronach und Wilhelm Hankel zugeschickt und sind unter den 300 interessantesten Bewerbern.

Wir laden Sie ein, persönlich an der Podiumsdiskussion " Zukunft Österreich und Europa" mit Dr. Eva Dichand als Moderatorin teilzunehmen und freuen uns auf Ihr Kommen.

Datum: 13. Februar 2013

Beginn: 17.30 Uhr

Ort: Haus der Industrie
       Schwarzenbergplatz 4
       1010 Wien
       Großer Festsaal

Teilnehmer: Dr. Eva Dichand
            Frank Stronach
                    Wilhelm Hankel



Bitte geben Sie uns per Mail bekannt, ob Sie unsere Einladung wahrnehmen können. Sollten Sie absagen, erhält ein anderer Leser Ihren Platz bei unserer exklusiven Veranstaltung, die per Live-Stream übertragen wird.

Wir freuen uns darauf, Sie am Aschermittwoch begrüßen zu dürfen.

Beste Grüße

Ihr Heute-Team

» Katharina FINK
Assistenz Redaktion

Logo 
AHVV Verlags GmbH
Heiligenstädter Lände 29/TOP 6
1190 Wien
T: +43 (0) 50 950 12200
F: +43 (0) 50 950 12222
» k.fink@heute.at
» www.heute.at
.

Frage Dr. Lederbauer  an Frank Stronach ( schriftlich ):

.

» SFH-8285 Treffen Sie Frank Stronach!, Live-Diskussion www.heute.at 04.02.2013, Frage Dr. Lederbauer an Frank Stronach:
Frage an Frank Stronach: " Wissen Sie, dass " Bürgerrechte " und " Menschenrechte " in Östrreich nicht durchsetzbar sind?

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=305&aid=6090&page=

.

" Wissen Sie, dass " Bürgerrechte " und " Menschenrechte " in Österreich nicht durchsetzbar sind? 
Was werden Sie tun, um diese Ungeheuerlichkeit, die jede Bürgerin und jeden Bürger betrifft,  abzustellen?

Hinweise:
SFH-4195 Österreich hält sich nicht an internationale Verträge und verhält sich damit völkerrechtswidrig
Österreich weigert sich trotz staatsvertraglicher Verpflichtungen Entscheidungen (VIEWS) des UN-Menschenrechtsausschusses anzuerkennen und verweigert damit erfolgreichen Beschwerdeführern die Zurverfügungstellung eines Rechtsmittels sowie eine angemessene Entschädigungszahlung für erlittenes Unrecht, welches durch den UN-Menschenrechtsausschuss festgestellt wurde.
.
» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=11&aid=4907
.

» http://so-for-humanity.com2000.at

.

Frage Dr. Lederbauer an Frank Stronach am 13.2.2013

Wir beschäftigen uns mit der " Durchsetzbarkeit von Bürgerrechten und Menschenrechten ".

Zum besseren Verständnis schicke ich voraus, dass die Republik Österreich im Jahre 1978 den " Internationalen Pakt für bürgerliche und politische Rechte " ratifiziert hat. Allerdings mit einem " Erfüllunsgvorbehalt ". Es sollten noch " Ausführungsgesetze " beschlossen werden.

Ausführunsggesetze wurden aber seit nunmehr fast 35 Jahren nicht beschlossen. Daher sind Bürgerrechte und Menschenrechte in Österreich nicht durchsetzbar.

Meine Frage:

Werden Sie sich im Parlament dafür einsetzen, dass eien Initiativantrag für " Ausführunsggesetze " zum " Internationalen Pakt für bürgerliche udn politische Rechte " eingebracht wird?

.

Antwort Frank Stronach am 13.2.2013 laut » http://www.heute.at/news/politik/art23660,851072

18:32 Stronach: "Wir müssen alles tun, um die Demokratie zu verbessern. Der Mensch ist das Zentrum von allem. Können wir die Menschenrechte, die Bürgerrechte verbessern? Das ist ein laufender Prozess. Das liegt mir sehr am Herzen."

‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.244 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at