SFH-141232 ASFINAG: Lärmschutz im Einklang mit der Landschaft,
Kommentar Dr Lederbauer vom 1.10.2018 .

Landschaftsbezogene Gestaltung von Lärmschutzbauten.

Die ASFINAG hat sich zum Ziel gesetzt, das Erscheinungsbild der heimischen Autobahnen und Schnellstraßen in Bezug auf architektonische Qualität und Einbindung in die Landschaft zu verbessern.

https://www.asfinag.at/verkehrssicherheit/bauen/laermschutz/wettbewerbe/
.


.
Kommentar Dr Lederbauer vom 1.10.2018

Diese Darstellung findet sich auf der website der ASFINAG und wird von mir kritisch kommentiert.

Lärmschutz im Einklang mit der Landschaft

Grundsätzlich wird bei Lärmschutzmaßnahmen zwischen aktiven und passiven unterschieden. Aktive umfassen beispielsweise Lärmschutzwände, -dämme und Einhausungen. Unter passiven Lärmschutzmaßnahmen versteht man Schallschutzfenster und Schalldämmlüfter. Den speziellen Anforderungen entsprechend, werden verschiedene Materialien verwendet. Zum Einsatz kommen Holz, Holzbeton, Aluminium sowie transparente Systeme.

Zu: " Zum Einsatz kommen Holz, Holzbeton, Aluminium sowie transparente Systeme."

Zu: " Holz "

Solche Lärmschutzsysteme werden seit Jahren abgebrochen und entsorgt.


Vgl.:


» SFH-11118 Ein Panoptikum über " konventionelle Lärmschutzkonstruktionen "
Was hat das gekostet? Wann werden diese erneuert werden müssen? Was wird das wieder kosten?

» » http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7547&page=2

.


» SFH-11116 Abbruch von Lärmschutzkonstruktionen aus geflochtenden Holzlatten 31.10.2005
Die Elemente müssen teuer entsorgt werde. Danach müssen neue Elemente installiert werden.

» » http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7545&page=2


Solche System aus Holz sollen laut ASFINAG jetzt wieder errichtet werden? Kann das ernst gemeint sein?

Zu. "Holzbeton"


Sind folgende Feststellungen der ASFINAG in einer Ausschreibung in Pucking ( Oberösterreich ) ernst zu nehmen ?

5.4 Architektonisches Gestaltungskonzept
Laut Leitplanung der Asfinag findet das
architektonische Gestaltungskonzept der A25/8
Anwendung.
Auszug:
...Das Material der Lärmschutzwände aus
Holzbeton mitfließender Wellenstruktur wirkt wie
aus der Landschaft entnommen. Durch die raue
Oberflächenhaptik der Lärmschutzwände
ergeben sich Schattierungseffekte innerhalb der
Erdtöne, die der Farbwirkung der umgebenden
Naturfelder verblüffend
ähnlich sind. ...."
» »

Zu: " Aluminium "

Bei solchen Lärmschutzkassetten sind rd 50 % der Oberfläche gelocht, der Rest ist hochreflektierend.

Es stellt sich die Frage, ob die Schallabsorption hinreichend ist.

Es wird angemerkt, dass wir beim Projekt ECOOO-WALL HIABS ein hochabsorbierende Vorsatzschale entwickelt haben, , die bisher unerreichte Schallabsorptionswerte bietet.


Vgl.:

»
» SFH-13799 Präsentation Teil 1 ECOOO-WALL HIABS (High Absorbing) Stand 23.9.2016
Auf insgesamt 115 Folien wird die Entwicklung des "Begrünten" Lärmschutzsystems ECOWALL - später ECOOO-WALL HIABS (high absorbing) dargestellt. Weiters wird der Neustart des Projekts ECOOO-WALL HIABS beschrieben.


»

Landschaftsbezogene Gestaltung von Lärmschutzbauten

Die ASFINAG hat sich zum Ziel gesetzt, das Erscheinungsbild der heimischen Autobahnen und Schnellstraßen in Bezug auf architektonische Qualität und Einbindung in die Landschaft zu verbessern. Sowohl im Neubau als auch auf den Bestandsstrecken ist hier durch die Abwicklung von Wettbewerben und der Umsetzung der Ergebnisse eine deutliche Verbesserung gelungen.

Da Lärmschutzwände oft massiv in das Landschaftsgefüge eingreifen, legen wir auf deren Gestaltung besonderes Augenmerk. Durch die Einführung des Leitkonzeptes „Gestaltung Lärmschutz" sollen langfristig im gesamten Bestandsnetz Qualitätsverbesserungen wirksam werden. Dieses Leitkonzept legt grundsätzliche Aspekte für landschaftsgerechte Lärmschutzmaßnahmen fest. Neben den Zielen zur künftigen Gestaltung spielen beispielsweise auch bauliche und betriebliche Anforderungen sowie Aspekte der Verkehrssicherheit eine wichtige Rolle.

»
»
»
»
»
»
»
»
Lärmschutzwand auf der A 8 Innkreis Autobahn bei Tiesenhofen

Kommentar Dr Lederbauer vom 1.10.2018
»
Zu. " Sowohl im Neubau als auch auf den Bestandsstrecken ist hier durch die Abwicklung von Wettbewerben und der Umsetzung der Ergebnisse eine deutliche Verbesserung gelungen.
"

Welche Wettbewerbe wurden durchgeführt?
Was waren die Ergebnisse ?
Wurden " Begrünte Lösungen " erwogen?
Gibt es konkrete Beispiele  bei denen es eine deutliche Verbesserung gab ?

Sind damit etwa solche Lösungen gemeint?


»

Kommentar Dr Lederbauer vom 1.10.2018

Zu. " Schonende Einbindung in Natur und Umwelt "

Bauwerke, die in ihrer Funktion und Wirkung besondere Wechselwirkungen zu Landschaftstypen aufweisen, sind so zu gestalten, dass ein lokaler Landschaftsbezug hergestellt werden kann. Vor allem die Besonderheit von Gelände sowie der Wechsel zwischen urbanem Gebiet und ländlichen Regionen sind bei der Gestaltung der Lärmschutzwände zu berücksichtigen. Eine konkrete gestalterische Handlungsanleitung für die bauliche Umsetzung kann und soll das Leitkonzept aber nicht bieten. Hier lassen wir den Architekten Spielraum für kreative Ideen.

Haben die Architekten jemals Lösungen für " Begrüne Systeme " vorgeschlagen?

Haben die Architekten jemals " Begrünte Lösungen " vorgeschlagen?

Wenn nein, warum nicht ?

Kommentar Dr Lederbauer vom 1.10.2018

Zu. " Wettbewerbe für schönere Straßen "

Gestaltungswettbewerbe für Lärmschutzbauten auf Österreichs Autobahnen- und Schnellstraßennetz und die Umsetzung der Ergebnisse zeigen deutlich, dass auch Lärmschutzwände schonend in das Landschaftsbild eingebunden werden können. Wir wollen diesen modernen Weg innovativen Straßenbaus auch in Zukunft weiter gehen – zur Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden sowie zum Schutz der Landschaft.

Wurde bei den Gestaltungswettbewerben auch " Begrünte Lösungen " behandelt?

Ist der von der ASFINAG eingeschlagene Weg wie eine Ausschreibung von Holzbetonwänden und Nichtzulassung von Alternativen Lösungen der richtige moderne Weg für einen innovativen Strassenbau?

Vgl.:

» SFH-13731 Alternativangebot Lärmschutzwand Pucking A 25 ECOOO-WALL HIABS, 16.8.2016 6.00 Uhr
ich übersende Ihnen nun mein Alternativangebot zur ausgeschriebenen „ Holzbetonwand „ Mein Angebot lautet: 6.551,20 m² ECOOO-WALL HIABS ( Grundkonzept ) a 250,-- EURO pro m²: Angebotssumme: 1,637.750 EURO
‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.213 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at