SFH-13885  Grenzmauer Trumps Mauer und was dagegen spricht, N-TV   von David Bauer, Simon Wimmer (Grafik) 26.1.2017, 16:13 Uhr
.
Donald Trump will eine Mauer entlang der Grenze zu Mexiko errichten lassen. Eine Grenze, die heute schon stark gesichert ist und die immer weniger Mexikaner in Richtung USA überschreiten.
.
https://www.nzz.ch/international/amerika/grenzmauer-usa-mexiko-so-ist-die-mexikanische-grenze-heute-schon-abgeriegelt-ld.141945

.

3145 Kilometer lang ist die Landgrenze zwischen den USA und Mexiko. Sie ist die meistüberquerte Grenze der Welt, jeden Tag passieren sie legal » über eine Million Menschen in die eine oder andere Richtung.

Bereits über 1000 Kilometer, also knapp ein Drittel der ganzen Grenze, sind mit Mauern und Zäunen gesichert. Der grösste Teil wurde basierend auf dem » «Secure Fence Act» errichtet, der 2006 unter Präsident George W. Bush verabschiedet wurde. Daneben kommen Patrouillen, Sensoren und Überwachungskameras zum Einsatz.

Los Angeles

AZ

CA

USA

OK

San Diego

Phoenix

Tijuana

NM

Tucson

Dallas

El Paso

Ciudad Juárez

BCN

TX

SON

Austin

CHH

San Antonio

Chihuahua

COA

Mexiko

Grenzverlauf

BCS

befestigte Grenze

Grenzkontrollpunkt

Torreon

NLE

Monterrey

500 km

DUR

TAM

Quellen: © » OpenStreetMap Contributors, » Natural Earth

Die Bestrebungen, die Grenze stärker zu schützen, gehen allerdings weiter zurück. Bereits 1994 unter Präsident Bill Clinton wurde die » «Operation Gatekeeper» umgesetzt. Das Ziel: Illegale Grenzübertritte bei San Diego sollten eingedämmt werden. Dafür wurde die Grenzwache verstärkt und Teile der Grenze mit Zäunen geschlossen.

Donald Trump will entlang der mehr als 3000 Kilometer langen Grenze zwischen den USA und Mexiko eine Mauer errichten. Ein knappes Drittel davon ist bereits vorhanden. – Grenzabschnitt nahe Sunland Park, New Mexico, USA. (Bild: Josè Luis Gonzalez / Reuters)

Das Bestreben Donald Trumps, die Grenze mit einer Mauer deutlich zu stärken, kommt zu einem Zeitpunkt, da die illegale Einwanderung aus dem südlichen Nachbarland so tief ist wie noch nie in diesem Jahrhundert.


Hauptgrund für diese Entwicklung ist nicht die stärker geschützte Grenze, sondern dass Mexiko seinen Landsleuten inzwischen bessere wirtschaftliche Perspektiven bietet und damit die Emigration in die USA weniger attraktiv wird. Dies zeigt sich auch daran, dass in den letzten Jahren » mehr Mexikaner aus den USA ausgewandert sind als in die USA eingewandert.

.........

Die Hindernisse für Trumps Mauer

Will Trump die komplette Grenze mit Zäunen und Mauern schliessen, so wird er auf einige Hindernisse stossen, die über die unklare Finanzierung und die politische Kontroverse hinausgehen.

Ein Grossteil des Bodens im Gliedstaat Texas ist nämlich » in privatem Besitz. Bereits in der Vergangenheit ist es zu Hunderten von Prozessen gekommen, mit denen die Regierung versuchte, das Land für sich zu beanspruchen.

Als weitere Schwierigkeit kommt hinzu, dass sich ein grosser Teil der zurzeit nicht mit physischen Hindernissen gesicherten Grenzabschnitte in unwegsamem Gelände befindet. Ein » Kurzfilm des Amerikaners Josh Begley zeigt anhand von über 200 000 zusammengefügten Satellitenbildern den ganzen Grenzverlauf aus der Vogelperspektive – dabei wird dieser Aspekt augenscheinlich.

Mehr zum Thema


‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.231 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at