SFH-140131  Wie österreichische Unternehmen mit Kopien aus China umgehen, Der Standard Felix Diewald9. August 2017, 06:00
.

Wie man sich gegen Diebstahl geistigen Eigentums wehren kann, und welche Fehler man vermeiden sollte


.
Wie man sich gegen Diebstahl geistigen Eigentums wehren kann, und welche Fehler man vermeiden sollte - derstandard.at/2000062433604/Wie-Unternehmen-mit-Kopien-aus-China-umgehenhttp://derstandard.at/2000062433604/Wie-Unternehmen-mit-Kopien-aus-China-umgehen




Interessante Postings


» 1

vor 2 Stunden

0 8

Die Glasglitzersteine klagen Chinesen, irgendwie süß, gerade bei Uhren

Der Artikel ist wirklich witzig, nämlich "gerade" wenn der Name Swarovski fällt. Denn genau diese Firma hat diesem "Patent"-Quatsch in keinem Bereich Ihrer Technologien jemals vertraut. Die wirklichen inneren Kernwerte, (z.B. wie verklebt man geschliffenes Glas so perfekt oder ihre optischen Meisterleistungen!!!!) sind weder patentiert noch sonst irgendwie öffentlich zugänglich! Die Anzahl österreichischer Firmen, die wirklich einen technologischen Vorsprung haben und da gibt es mehr als bekannt ist, haben international sehr schnell gelernt, dass strikte Geheimhaltung der beste Schutz ist.


‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.217 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at