SFH-140136   Visionary Concept Ein Autoreifen der niemals platt wird,  Die  Presse 11.08.2017 um 08:53
.
Der Reifenhersteller Michelin bastelt an dem Autoreifen der Zukunft. Die neu entwickelte Reifen-Variante, stammt aus einem 3D-Drucker, ist biologisch abbaubar und kann keinen Platten mehr bekommen.
.
http://diepresse.com/home/motor/5267243/Visionary-Concept_Ein-Autoreifen-der-niemals-platt-wird

.


Der Autoreifen der Zukunft braucht keine Luft mehr. – michelin
.

Der futuristische Reifen hält so lange wie ein Auto, kann per 3D-Druck jedes beliebige Profil annehmen und baut sich am Ende biologisch ab, so die Vision von Michelin. Das Visionary Concept kombiniert Reifen und Rad in einer Einheit.

Mischung aus Honigwabe und menschlicher Lunge

Robust und widerstandsfähig soll der futuristische Reifen außerdem sein. Dafür sorge die Struktur unterhalb des Profils, die an eine Mischung aus einer Honigwabe und einer menschlichen Lunge erinnert, sagt Michelin. Alveolarstruktur (Lungenbläschen werden auch als Alveolen bezeichnet) nennt das Unternehmen das Konstrukt, durch dessen besondere Struktur die Luftfüllung der Reifen in Zukunft überflüssig werden soll.

.

Überflüssig könnte auch das lästige Reifenwechseln werden. Wenn der Gummi bei herkömmlichen Reifen abgenutzt ist, müssen diese ausgetauscht werden, anders verhält es sich bei Vision. Eine Art 3D-Drucker soll neuen Gummi auf den alten Reifen auftragen, wenn es nötig wird. Michelin selbst nennt dieses Prozedere „aufladen".

.

Visionary Concept

Ein Autoreifen der niemals platt wird

Der Reifenhersteller Michelin bastelt an dem Autoreifen der Zukunft. Die neu entwickelte Reifen-Variante, stammt aus einem 3D-Drucker, ist biologisch abbaubar und kann keinen Platten mehr bekommen.


Der futuristische Reifen hält so lange wie ein Auto, kann per 3D-Druck jedes beliebige Profil annehmen und baut sich am Ende biologisch ab, so die Vision von Michelin. Das Visionary Concept kombiniert Reifen und Rad in einer Einheit.

Mischung aus Honigwabe und menschlicher Lunge

Robust und widerstandsfähig soll der futuristische Reifen außerdem sein. Dafür sorge die Struktur unterhalb des Profils, die an eine Mischung aus einer Honigwabe und einer menschlichen Lunge erinnert, sagt Michelin. Alveolarstruktur (Lungenbläschen werden auch als Alveolen bezeichnet) nennt das Unternehmen das Konstrukt, durch dessen besondere Struktur die Luftfüllung der Reifen in Zukunft überflüssig werden soll.

 

Michelin

Überflüssig könnte auch das lästige Reifenwechseln werden. Wenn der Gummi bei herkömmlichen Reifen abgenutzt ist, müssen diese ausgetauscht werden, anders verhält es sich bei Vision. Eine Art 3D-Drucker soll neuen Gummi auf den alten Reifen auftragen, wenn es nötig wird. Michelin selbst nennt dieses Prozedere „aufladen".

 

Diverse Sensoren am und im Reifen, die unter anderem die Abnutzung messen oder Straßenverhältnisse analysieren, senden ihre Informationen direkt ins Cockpit. Die Umweltbilanz des Reifens würde extrem minimiert werden, durch die biologisch abbaubaren Rohstoff, aus denen er gemacht ist. Bei all den spannenden Vorteilen muss abschließend noch erwähnt werden: Bi dato ist das gesamte Konzept eine relativ weit entfernte Vision.

(red.)


‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.211 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at