SFH-0526 / Antrag Dr. Perterer vom 07.11.2006 an das Landesgericht Salzburg auf Fortsetzung des Amtshaftungsverfahrens mit Anberaumung einer Tagsatzung zur mündlichen Streitverhandlung.

Mit dem nunmehrigen Erkenntnis des VfGH sind die geseztlichen Voraussetzungen für die Unterbrechung des Verfahrens nach § 190 ZPO weggefallen

An das
Landesgericht Salzburg
Rudolfsplatz 2
5020 Salzburg

eu/kö-6.doc

PERTPa/LandS

GZ 12 Cg 140/05v

 

Klagende Partei:

Dr. Paul PERTERER
Löhnersbachweg 102, 5753 Saalbach

Kopie per E-mail: ledererguetl@saalbach.net

vertreten durch:

 

                  RECHTSANWALT

           DDR. MANFRED KÖNIG

  A-5760 SAALFELDEN, LOFERERSTR. 46

           TEL. 06582/73180, FAX DW 10

              PSK 7170.012 BLZ 60000

                      CODE R585040

 

als bestellter Verfahrenshelfer zu 12 Nc 3/05p

 

 

 

Beklagte Parteien:

1.  Land Salzburg
Chiemseehof, 5010 Salzburg

vertreten durch:

Univ.Prof. Dr. Friedrich HARRER
Dr. Iris Harrer-Hörzinger
Kranzlmarkt 6
5020 Salzburg
Gleichschrift gemäß § 112 ZPO mit Beilage per

Fax: 0662/840400

 


vertreten durch:

2. REPUBLIK ÖSTERREICH                                     
Finanzprokuratur
Singerstraße 17-19, 1011 Wien

Gleichschrift gemäß § 112 ZPO mit Beilagen per

Fax: 01/514 39/509

 

wegen:                                                Leistung           € 376.454,15 s.A.                   1-fach

                                                           Feststellung         40.000,--                           1 HS

                                                           Gesamt            € 416.545,15                          1 Beilage

                                                          

M I T T E I L U N G und A N T R A G

 

1. In umseits bezeichneter Rechtssache bringt der Klagsvertreter das Erkenntnis desVerfassungsgerichthofs A 9/06-4 in Vorlage, worin die Klage des Beschwerdeführers Dr. Paul PERTERER nach Artikel 137 B-VG zurückgewiesen wird. Der Beschwerdeführer kann sich der Begründung dieses Erkenntnisses nicht anschließen und wird gegebenenfalls den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg wegen Verletzung der Artikel 6 Abs 1 MRK und Artikel 1 1. ZP MRK anrufen.

 

2. In der mündlichen Streitverhandlung am 26.4.d.J. hat das Prozessgericht das Amtshaftungsverfahren bis zur Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes über die Klage des Beschwerdeführers nach Art 137 B-VG unterbrochen. Mit dem nunmehrigen Erkenntnis des VfGH sind die geseztlichen Voraussetzungen für die Unterbrechung des Verfahrens nach § 190 ZPO weggefallen und stellt daher der Kläger den

 

A N T R A G :

 

auf Fortsetzung des Amtshaftungsverfahrens mit Anberaumung einer Tagsatzung zur mündlichen Streitverhandlung.

 

 

 

           

SAALFELDEN, am 7.11.2006                                                                                          

Dr. Paul PERTERER


‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.237 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at