SFH 1372 Europarat: Norweger Jagland neuer Generalsekretär des Europarats ORF.at vom 29.9.2009

Der Präsident des norwegischen Parlaments und ehemalige Regierungschef Thorbjoern Jagland ist neuer Generalsekretär des Europarats. Er wird nun in dieser Funktion zum Thema " Durchsetzung von Menschenrechten " auf der Grundlage der Fälle Perterer gegen Österreich und Lederbauer gegen Österreich angesprochen werden.

Norweger Jagland neuer Generalsekretär des Europarats

Der Präsident des norwegischen Parlaments und ehemalige Regierungschef Thorbjoern Jagland ist neuer Generalsekretär des Europarats. Der 58-jährige Sozialdemokrat wurde heute in Straßburg von der Parlamentarischen Versammlung der Organisation mit 165 zu 80 Stimmen gewählt. Er ist Nachfolger des britischen Labour-Abgeordneten Terry Davis.

Der Norweger setzte sich gegen den früheren polnischen Ministerpräsidenten Wlodzimierz Cimoszewicz durch. Das Mandat dauert fünf Jahre. Mit Jagland stellt Norwegen, das zu den Gründungsmitgliedern des Europarats gehört, erstmals dessen Generalsekretär.

Der Generalsekretär ist oberster Dienstherr von rund 1.800 Beamten der paneuropäischen Länderorganisation, die ihren Sitz in Straßburg hat. Der Europarat wurde 1949 gegründet und setzt sich vor allem für den Schutz der Menschenrechte und die Sicherung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ein. Er hat an die 200 Übereinkommen erarbeitet, die auf eine engere Zusammenarbeit seiner Mitgliedsstaaten in den unterschiedlichsten Bereichen abzielen. Der Organisation gehören 47 Länder an - alle europäischen Staaten mit Ausnahme Weißrusslands.
‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.213 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at