SFH-142906 Verkehr Bauarbeiten für Stadtstraße gestartet, Mein Bezirk 16. Mai 2022, 19.05 Uhr .

Nach langen und heftigen Protesten und kleineren Vorbereitungsarbeiten geht der Bau der umstrittenen Stadtstraße in der Donaustadt nun endgültig los. Entlang der zukünftigen Trasse fahren die Bagger auf, gleichzeitig planen Umweltaktivisten den nächsten Protest.

https://wien.orf.at/stories/3156616/


In den Blumengärten Hirschstetten mischt sich in der heurigen Sommersaison zum Vogelgezwitscher auch Baulärm. Direkt vor dem Haupteingang entsteht gerade das Tunnelportal zur Stadtstraße. Um noch mehr Platz für die neue Stadtstraße zu haben, muss die derzeitige Straße weichen, die Fahrbahn auf der Quadenstraße wurde verschwenkt. Es geht schneller, als von so manchem gedacht: „Es hat mich auch überrascht, dass jetzt die Baustelle da ist. Die ist aus dem Nichts gekommen", so ein Mann im „Wien heute"-Interview.

Baugeräte auf Feld


Kanal und Fahrbahn müssen verlegt werden

Ein ähnliches Bild auch ein paar Kilometer weiter: Am Hausfeld, wo noch vor kurzem eine Holz-Pyramide den Protestierenden als Unterkunft gedient hat, ist jetzt das Baubüro. Gegenüber liegt die Ostbahnbegleitstraße, wo ebenfalls massiv gebaut wird: „Der Tunnel der Stadtstraße wird hier unterirdisch unter der U-Bahn und der Schnellbahn durchgeführt. Das heißt, wir müssen provisorisch den Kanal verlegen, wir müssen die Fahrbahn der Ostbahnbegleitstraße verlegen und wir brauchen Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung“, so Thomas Keller, Projektleiter und Chef der MA 28, zuständig für Straßenbau.

Lärmschutzwände entlang des Kleingartenvereins sollen die Anrainerinnen und Anrainer für die Dauer der provisorischen Streckenführung der Ostbahnbegleitstraße vor Lärm und Staub schützen. Später wird die Straße rückgebaut – unter ihr verläuft dann der Tunnel der Stadtstraße.


Baufortschritt bei Stadtstraße Donaustadt

Nach langen und heftigen Protesten und zunächst nur sehr unscheinbaren Bauarbeiten geht es jetzt so richtig los mit dem Bau der umstrittenen Stadtstraße in der Donaustadt.

Zusätzlich werden im Bereich der Schienen von U-Bahn und Schnellbahn die Wände verstärkt. „Hier sind die Erd-Anker, wo auch mit Spritzbeton verfestigt wird und wo das Unterbauplanum für die Baupfähle hergestellt wird, die hier hineingetrieben werden, um den Boden zu stabilisieren“, so Keller. Acht Meter unterhalb der Unterführung wird der Tunnel der Stadtstraße verlaufen und auf der anderen Seite der Ostbahnbegleitstraße wieder nach oben kommen.




‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.232 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at