SFH - 0982 Urteile des EGMR haben keine unmittelbare innerstaatliche Wirkung. Kein verfassunsgrechtliches Gebot, das Verfahren innerstaatlich wieder aufzunehmen.

Die  Urteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte: ( EGMR) haben innerstaatlich praktisch keine  Konsequenzen. Dies ist sollte europaweit diskutiert werden.

Hier einige wichtige Rechtssätze:
Die Entscheidungen sind abzurufen unter:
.
Beispiel 1:
Gericht
Verwaltungsgerichtshof (VwGH)
Entscheidungsart
Beschluss
Dokumenttyp
Rechtssatz
Rechtssatznummer
4
Geschäftszahl
» 2003/11/0111
Entscheidungsdatum
24.02.2005
Index
10/07 Verwaltungsgerichtshof
19/05 Menschenrechte
Norm
MRK Art46 Abs1 idF 1998/III/030;
MRK Art53;
MRK Art6 Abs1 idF 1998/III/030;
MRKZP 11te;
VwGG §45 Abs1;
Beachte
Miterledigung (miterledigt bzw zur gemeinsamen Entscheidung verbunden): 2003/11/0112 2003/11/0113
Hinweis auf Stammrechtssatz
GRS wie 2004/10/0032 B 22. November 2004 RS 4
Stammrechtssatz

Der EGMR betont in ständiger Rechtsprechung, dass es dem betroffenen Staat obliege, die Mittel zu wählen, die in seiner innerstaatlichen Rechtsordnung heranzuziehen sind, um seinen Verpflichtungen gemäß Art. 46 MRK nachzukommen (vgl. z.B. EGMR 13.6.1979, Marckx gg. Belgien, EuGRZ 1979, 454 ff (460); EGMR 26.10.1988, Norris gg. Irland, ÖJZ 1989, 628 ff (631); EGMR 25.2.1997,Z gg. Finnland, ÖJZ 1998, 152 ff (155)); ferner Ress, Wirkung und Beachtung der Urteile und Entscheidungen der Straßburger Konventionsorgane, EuGRZ 1996, 350 ff). Er hat auch entschieden, dass sich aus der Konvention nicht eine Pflicht des betroffenen Staates zur Wiederaufnahme des Verfahrens oder zur Durchführung irgendwelcher Verwaltungsmaßnahmen ableiten lasse (EGMR 20.9.1993, Saidi gg. Frankreich, ÖJZ 1994, 322 ff (323); bestätigt in der Entscheidung der EKMR 18.10.1995, Kremzow gg. Österreich, ÖJZ 1996, 114 f (115)).

Im RIS seit
02.06.2005
Dokumentnummer
JWR_2003110111_20050224X04
Beispiel 2:
Gericht
Verwaltungsgerichtshof (VwGH)
Entscheidungsart
Beschluss
Dokumenttyp
Rechtssatz
Rechtssatznummer
1
Entscheidungsdatum
24.02.2005
Index
10/07 Verwaltungsgerichtshof
19/05 Menschenrechte
Norm
MRK Art6 Abs1 idF 1998/III/030;
VwGG §45 Abs1 Z4;
VwGG §45 Abs1;
Beachte
Miterledigung (miterledigt bzw zur gemeinsamen Entscheidung verbunden): 2003/11/0112 2003/11/0113
Rechtssatz

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrecht (EGMR) vom 10. April 2003, Beschwerde Nr. 43454/98, Bakker gg. Österreich (=ÖJZ 2003, 30 MRK 659), hat eine Verletzung des Art. 6 Abs. 1 MRK dadurch stattgefunden, dass vor dem VwGH eine vom Antragsteller beantragte mündliche Verhandlung nicht durchgeführt worden ist. Die Feststellung einer Verletzung der MRK ist im § 45 VwGG nicht als Grund für eine Wiederaufnahme des Verfahrens vor dem VwGH angeführt (Hinweis B 22. November 2004, 2004/10/0032). Die Berufung auf die Z. 4 des § 45 Abs. 1 VwGG verhilft dem Bf schon deshalb nicht zum Erfolg, weil die Wiederaufnahme nach dieser Bestimmung voraussetzt, dass das Erkenntnis bei Gewährung des Parteiengehörs anders gelautet hätte, was gegenständlich aber nicht der Fall ist (Hinweis E 20. Jänner 1998, 96/11/0104, 97/11/0154 und 97/11/0372, mit Hinweisen zur Rechtsprechung des EuGH).

Im RIS seit
02.06.2005
Dokumentnummer
JWR_2003110111_20050224X01
Beispiel 3:
Gericht
Verwaltungsgerichtshof (VwGH)
Entscheidungsart
Beschluss
Dokumenttyp
Rechtssatz
Rechtssatznummer
2
Entscheidungsdatum
24.02.2005
Index
19/05 Menschenrechte
Norm
MRK Art41 idF 1998/III/030;
MRK Art46 Abs1 idF 1998/III/030;
MRK Art53;
MRK Art6 Abs1 idF 1998/III/030;
MRKZP 11te;
Beachte
Miterledigung (miterledigt bzw zur gemeinsamen Entscheidung verbunden): 2003/11/0112 2003/11/0113
Hinweis auf Stammrechtssatz
GRS wie 2004/10/0032 B 22. November 2004 RS 2
Stammrechtssatz

Soweit mit einem Urteil des EGMR eine Konventionsverletzung festgestellt wird, handelt es sich - abgesehen von einem Ausspruch nach Art. 41 MRK - um ein Feststellungsurteil. (Hier war in Zusammenhang damit die Frage der Tragweite der aus Art. 46 Abs. 1 MRK erwachsenden Verpflichtungen zu prüfen).

Im RIS seit
02.06.2005
Dokumentnummer
JWR_2003110111_20050224X02

‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.224 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at