SFH-142247   Technik Wie Das Us Army Corps Of Engineers Funktioniert


{h1}{h1}



Am 29. Oktober 2012 landete der größte Hurrikan im Atlantik nördlich von Atlantic City, New Jersey. In dieser Nacht war der Hurrikan Sandy zu einem Sturm der Kategorie 1 mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 80 km / h (129 km / h) herangewachsen. Eine der größten Gefahren, die mit Wirbelstürmen verbunden sind, ist die Sturmflut, die Mauer des aufsteigenden Meerwassers, die das massive Sturmsystem an Land drückt, was oft katastrophale Überschwemmungen verursacht. Im Falle von Sandy wurde die Sturmflut durch einen bereits um 20 Prozent höheren Pegel (Vollmond) verstärkt [Quelle: Sharp].

Als sich der tosende Wind und der heftige Regen endlich beruhigt hatten, hatte Sandy die Ostküste der USA, Kanadas und der Karibik umgebracht. Große Teile der Küste von New Jersey und New York befanden sich unter Wasser, und der Umfang des Schadens war umwerfend, geschätzt in Hunderten von Milliarden Dollar. Wie würden sich diese Städte und Viertel jemals erholen? Wie würden sie sich aus den nassen, schimmeligen Trümmern graben und wieder aufbauen? Und wer würde da sein, um ihnen zu helfen?

Es stellte sich heraus, dass ein Großteil der Hilfsmaßnahmen dem United States Army Corps of Engineers zugeteilt wurde. Seit mehr als 200 Jahren ist das US Army Corps of Engineers (das Corps) Amerikas Chefingenieur, Vermesser, Wasserschutzmanager, Bauteam und Reinigungsteam. Das Korps beschäftigt im Jahr 2013 37.000 Menschen, von denen nur wenige tatsächlich Soldaten sind. Der Rest sind Zivilingenieure, Architekten, Bauarbeiter, Experten für Katastrophenmanagement und andere Fachleute [Quelle: US Army Corps of Engineers].

Bis April 2013 hatte das Korps allein in New York City fast 1 Million Kubikmeter (765.555 Kubikmeter) Trümmer entfernt. Das Corps brachte Hunderte von Muldenkippern und Baggern mit, um Berge von Trümmern von Staten Island auf Lastkähne zu transportieren, die den Hudson River hinauf zu einer Mülldeponie fuhren. Während des Prozesses reservierte das Korps 175.000 Kubikmeter (133.797 Kubikmeter) an wiederverwertbaren und wiederverwendbaren Materialien, einschließlich aufbereitetem Holz von beschädigten Promenaden (Quelle: Lipton). Darüber hinaus führten Vermessungsingenieure und Geologen des Corps eine umfassende Untersuchung der Atlantikküste durch, um Maßnahmen zur Verringerung der Schäden durch künftige Stürme und den Anstieg des Meeresspiegels aufgrund des Klimawandels zu empfehlen [Quelle: Ward].

Die Reaktion auf Katastrophen ist nur eine der vielen wichtigen Rollen, die das Korps in den Vereinigten Staaten und in mehr als 90 Ländern weltweit spielt [Quelle: USACE]. Diese Bundesbehörde hat eine bemerkenswerte Geschichte hinter sich und reicht bis zur Gründung Amerikas zurück.

Geschichte des US Army Corps of Engineers

Das Gebäude der unteren Miraflores-Schleusen am Panamakanal, 1912.

Das Gebäude der unteren Miraflores-Schleusen am Panamakanal, 1912.

Im Jahr 1775, während der amerikanischen Revolution, ernannte General George Washington den ersten Chefingenieur der Armee. Das US Army Corps of Engineers (Corps) wurde 1802 offiziell als eigenständige Bundesbehörde unter dem Verteidigungsministerium eingesetzt [Quelle: USACE]. In demselben Dekret wies der Kongress das Korps an, die Militärakademie in West Point zu errichten und zu betreiben, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die einzige Ingenieurschule in Amerika war.

Während der eskalierenden Spannungen vor dem Krieg von 1812 half das Corps, beeindruckende Steinbefestigungen in wichtigen Häfen und Küstenorten von New York bis New Orleans zu entwerfen und zu bauen, die sich für britische Angriffe als uneinnehmbar erwiesen [Quelle: USACE].

Corps-Topographen untersuchten und kartierten die unerforschten Weiten des amerikanischen Kontinents einschließlich seiner vielen Flüsse. In den 1820er Jahren ermächtigte der Kongreß das Korps, die Wasserstraßen der Nation für einen einfacheren Transport zu verbessern. Das Korps brach flache Passagen aus und beseitigte Hindernisse, die den Fluss von Menschen und Gütern auf diesen "Autobahnen" behinderten [Quelle: USACE].

Während des gesamten 19. Jahrhunderts entwickelte das Korps innovative hydrologische Technologien wie Deiche, um die Auswirkungen periodischer Überschwemmungen im Mississippi-Delta zu reduzieren, und Sperren, um die steilen Steigungsänderungen des Ohio River zu bewältigen. Diese Technologien erwiesen sich als unverzichtbar für den Bau des Panamakanals (1907-1914), dem größten technischen Wunder seiner Zeit. Während der Kanal technisch die Arbeit der Panama Canal Commission war, kamen viele Chefingenieure des Projekts direkt vom Korps [Quelle: USACE].

Während des Bürgerkriegs bauten Bataillone von Ingenieuren schwimmende Brücken, sogenannte "Pontons", um Truppen und Vorräte der Union über strategische Flussübergänge zu transportieren. Im Ersten Weltkrieg bauten Kampfingenieure Hunderte von Kilometern Eisenbahnlinien und Brücken zu den Frontlinien in Frankreich. Im Zweiten Weltkrieg machte das Korps die Wege durch ein Netz von Offshore-Minen frei für die Landung in der Normandie und errichtete Truppenunterkünfte und Krankenhäuser für 4,37 Millionen amerikanische Soldaten in Europa und im Pazifik [Quelle: USACE].

In Friedenszeiten widmete sich das Korps dem Hochwasserschutz, besonders am Mississippi River und Delta, wo die Deiche im Jahr 1927 im Mississippi-Hochwasser nicht ausreichten. Nach einer chemischen Explosion in Texas im Jahr 1947 verstärkte das Corps sein Engagement für die Katastrophe Reaktion und Bereinigung, eine führende Rolle in der Katastrophenhilfe bis zur Gründung der Federal Emergency Management Agency (FEMA) im Jahr 1988. Heute arbeitet das Korps unter der Leitung der FEMA bei der Bereinigung von Hurrikanen, Tornados, Überschwemmungen, Erdbeben und sogar Seebeben Vulkanausbrüche.

Missionen des US Army Corps of Engineers

Martha Militano (links) unterschreibt ein Einreiseformular, mit dem das US Army Corps of Engineers autorisiert wird, die Überreste ihres Hauses nach dem Hurrikan Sandy zu entfernen.

Martha Militano (links) unterschreibt ein Einreiseformular, mit dem das US Army Corps of Engineers autorisiert wird, die Überreste ihres Hauses nach dem Hurrikan Sandy zu entfernen.

Das Army Corps of Engineers ist im militärischen wie im zivilen Leben nach wie vor in kritischen Funktionen tätig. Um das Militär zu unterstützen, ist das Corps der Chefingenieur und Erbauer von Kasernen und Festungen im Ausland. Das Korps spielt auch eine zentrale Rolle beim Wiederaufbau nach dem Krieg in Orten wie Kuwait, Irak und Afghanistan. Es ist auch für die Sanierungsbemühungen verantwortlich, um giftige Abfälle von ehemaligen militärischen Standorten in den USA und im Ausland zu entfernen.

Seit den 1950er Jahren hat das Korps eine diplomatische und ausländische Hilfsmission als technischer Leiter für Infrastrukturprojekte weltweit ausgeübt. Das Corps hat Straßen, Autobahnen, Eisenbahnen, Flughäfen, Häfen und Wassersysteme in Ländern des Nahen Ostens bis nach Afrika und Ostasien gebaut.

Das Korps ist nach wie vor die wichtigste Naturschutzbehörde für die Flüsse, Küsten, Seen und Feuchtgebiete Amerikas. Es verfügt über mehr als 600 Staudämme - einschließlich großer Wasserkraftwerke - über 19.312 Kilometer Inlandsflüsse und -kanäle, verwaltet 926 Küsten- und Binnenhäfen und bewahrt durch seine Aufsicht Zehntausende Hektar Feuchtgebiete auf [Quelle: USACE] ].

Katastrophenplanung und -hilfe ist weiterhin eine wichtige Aufgabe. Neben der Beseitigung von Trümmern nach einem Sturm wird das Corps von der FEMA mit der Lieferung von LKW-Ladungen mit abgefülltem Wasser und Sackeis an die Opfer der Katastrophe angeklagt. Es baut auch temporäre Unterkünfte für vertriebene Opfer und trägt zum Wiederaufbau bei. Im Gefolge der Deichfehlschläge in New Orleans während des Hurrikans Katrina führte das Corps eine 13-Milliarden-Dollar-Überholung des Deichsystems durch [Quelle: Warenkorb].

Jedes Bauvorhaben, das die Küstenlinie eines Flusses verändert, sich in der Nähe eines Feuchtgebiets oder in einem Feuchtgebiet befindet oder das Ausbaggern eines Gewässers erfordert, muss vom Army Corps of Engineers [Quelle: USACE] genehmigt werden.

Die Agentur betreibt auch wissenschaftliche Forschung und technologische Entwicklung, hauptsächlich im Bereich Wasserschutz, Geologie und Ökologie. Es eröffnete die Waterways Experiment Station (WES) in Vicksburg, Miss nach der Flut von 1927. Auf dem WES-Campus, dem heutigen Hauptsitz des Engineer Research and Development Center, befinden sich fünf separate Forschungs- und Entwicklungslabors, die vom Corps-Studierenden betrieben werden alles von der Hydraulik bis zur Informationstechnologie, mit weiteren Forschungszentren in Virginia, Illinois und New Hampshire [Quelle: USACE].

Das Army Corps of Engineers half beim Aufbau des Rückgrats der US-Wasserinfrastruktur und hat durch seine Bemühungen bei der Katastrophenplanung unzählige Leben gerettet, aber die Agentur ist nicht ohne Kritiker.

Kritik des Korps

Die 17th Street Canal-Pumpen werden während einer Hurrikan-Vorbereitungsübung des US Army Corps of Engineers in New Orleans 2007 getestet. Ein Durchbruch im 17th Street Canal-Damm überflutete das Gebiet nach dem Hurrikan Katrina mit mehr als 10 Fuß Wasser.

Die 17th Street Canal-Pumpen werden während einer Hurrikan-Vorbereitungsübung des US Army Corps of Engineers in New Orleans 2007 getestet. Ein Durchbruch im 17th Street Canal-Damm überflutete das Gebiet nach dem Hurrikan Katrina mit mehr als 10 Fuß Wasser.

Im Jahr 2005 bombardierte der Hurrikan Katrina New Orleans und einen Großteil der Golfküste, forderte allein in Louisiana 1.570 Menschenleben und reduzierte ganze Stadtviertel zu überschwemmten Brachen. Die Ursache für einen Großteil der katastrophalen Überschwemmungen war das Versagen großer Teile von Flutwänden, die vom Army Corps of Engineers entworfen wurden, um Sturmfluten zurückzuhalten. Obwohl Katrina ein relativ zahmer Sturm der Kategorie 3 war, wurden 271 Kilometer des 563 Kilometer langen Flutwallsystems beschädigt, was Anklagen wegen fehlerhafter Konstruktion und unzureichender Wartung durch das Korps auslöste [Quelle: CBS News].

In einem Bericht des Army Corps of Engineers aus dem Jahr 2009 nannten interne Ermittler unkoordinierte Konstruktionen und veraltete Informationen zum Scheitern der Flutwände, und die Führung des Corps übernahm die volle Verantwortung für die Überschwemmung [Quelle: CBS News]. Dieses Eingeständnis reichte jedoch nicht aus, um die lautesten Kritiker zum Schweigen zu bringen, die der Meinung sind, dass die Agentur für Sachschäden und für den Verlust von Leben haftbar sein sollte.

Mehr als 490.000 Einwohner von New Orleans haben Schadensersatzansprüche beim Corps eingereicht. Nach acht Jahren konnte der US-Bezirksrichter Stanwood Duval keinen finanziellen Schadenersatz wegen eines Bundesgesetzes von 1928 gewähren, das dem Corps die Immunität vor einer Strafverfolgung im Falle eines Ausfalls von Hochwasserschutzstrukturen gewährt [Quelle: Schleifstein].

In seinem abschließenden Urteil aus dem Jahr 2013 schrieb Richter Duval: "Ich fühle mich verpflichtet zu bemerken, dass der bürokratische Mann, der das Armeekorps der Ingenieure ist, den Bürgern, die er schützt, praktisch nicht nachvollziehbar ist" (Quelle: Schleifstein).

Andere Kritiker wiederholen die Denunziation von Richter Duval. Sie glauben, dass in vielen Fällen staatliche und lokale Regierungen und sogar private Auftragnehmer für weniger Steuergelder bessere Arbeit leisten könnten [Quelle: Edwards].

Bei der Bereinigung nach dem Hurrikan Sandy zum Beispiel wurde das Korps kritisiert, weil es 100 Dollar pro Kubikmeter Sturmschutt dem Staat New York in Rechnung gestellt hatte, während New Jersey nur 50 Dollar pro Kubikmeter an seinen privaten Auftragnehmer zahlte. Das Korps sagte, die Kosten seien aufgrund der komplizierten Art der Entfernung von Trümmern, einschließlich der Verwendung von Binnenschiffen und den Bemühungen um das Recycling, gerechtfertigt [Quelle: Lipton].

"Einige Leute glauben, das Corps sei teuer, aber wenn Sie sehen, was wir an den Tisch bringen, sind wir das wirklich nicht", sagte Col. John Pilot, der Chef des Trümmerteams. "Wir machen es richtig" [Quelle: Lipton].

Anmerkung des Autors: Wie das US Army Corps of Engineers funktioniert

Bevor ich diesen Artikel recherchierte, wusste ich so gut wie nichts über das Army Corps of Engineers. Ich vermute, ich bin nicht der einzige. Ich hoffe, Sie waren genauso überrascht wie ich über den Umfang der Arbeit des Korps informiert wurde und dass der Großteil des Projekts im Rahmen des Bauprojekts angesiedelt ist, um den Wasserschutz und die Katastrophenhilfe zu unterstützen. Ich bin kein Ingenieur - ich bin mit Legos ausgereizt -, aber ich schätze die einzigartigen Fähigkeiten, die Ingenieure besitzen.Als ich über die weit verbreiteten Stromausfälle in Pakistan oder den tragischen Zusammenbruch einer Bekleidungsfabrik in Bangladesch lese, bin ich dankbar, dass die US-Infrastruktur zum größten Teil sicher ist. Ich bin stolz darauf, dass die Corp ein Teil ihres Fachwissens ins Ausland exportiert, um Straßen, Brücken und Häfen in Entwicklungsländern zu modernisieren.


Videoergänzungsan: U.S. Army Corps of Engineers, Command Video.


»
‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.195 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at