SFH-142827 Enery: Österreichischer Grünstromerzeuger expandiert nach Rumänien Erst im Frühjahr 2021 investierte der Infrastrukturfonds 3SIIF einen nicht näher genannten dreistelligen Millionenbetrag in den Wiener Grünstromerzeuger Enery, der 2019 von Richard König, Lukas Nemec und RP Global gegründet wurde. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf Investitionen in bestehende und neue Solaranlagen und andere Anlagen für erneuerbare Energien in CEE und Österreich. Im Zuge des Investments kündigte Enery damals an, einer der größten Photovoltaik-Betreiber Zentraleuropas werden zu wollen. Unter anderem kaufte das Unternehmen in der Vergangenheit bereits Solar-Kraftwerke in mehreren zentraleuropäischen Ländern auf, darunter etwa auch den größten Solarpark Bulgariens. Enery baut die Präsenz in Rumänien aus Mit dem Erwerb des Transeastern-Portfolios von der an der kanadischen Börse notierten Jade Power Trust baut der österreichische Grünstromerzeuger Enery nun seine Expansion im CEE-Raum weiter aus, wie das Unternehmen am Donnerstag bekannt gab. Das erworbene Porfolio umfasst zwei Onshore-Windparks, zwei Photovoltaikanlagen und zwei Wasserkraftwerke. Die sechs Energieanlagen verfügen über eine installierte Gesamtleistung von 81 Megawatt und wurden bereits zwischen 2011 und 2014 in Betrieb genommen. Weitere Anlagen sollen folgen Bereits im September hat Enery in Rumänien fünf Photovoltaikparks übernommen. Der Großteil der grünzertifizierten Energie des Portfolios wird über langfristige Abnahmeverträge mit den größten Industrieunternehmen Rumäniens verkauft. Zudem sollen weitere Anlagen in Rumänien folgen. „Rumänien ist ein Kernwachstumsmarkt für Enery, wir planen nächstes Jahr zwei weitere Solarparks zu errichten“, so Richard König, CEO, und Lukas Nemec, COO von Enery, über die weiteren Wachstumspläne. Mit der Akquisition wächst das Betriebsportfolio von Enery auf insgesamt 273 Megawatt an, die Gesamtproduktion steigt auf 375 Gigawattstunden. Erst im August expandierte das Unternehmen aus Wien auch nach Estland und erhielt damals den Zuschlag für ein großes Solarprojekt.
‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.704 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at