SFH-142017 SERVUS TV Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende? 29. Apr | 51:20 Min
„Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ - so bezeichnet der renommierte Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler.

SFH--142016 DÜSTERE PROGNOSEN EU-weit bis zu zehn Prozent Wirtschaftseinbruch , NACHRICHTEN > WELT, 27.04.2020 19:55 |
Die EU-Kommission erwartet für die gesamte Union aufgrund der Corona-Krise einen Wirtschaftseinbruch um fünf bis zehn Prozent. Genauere Zahlen würden Anfang Mai vorgestellt, sagte Kommissionsvize Valdis Dombrovskis (EVP) am Montag dem Wirtschaftsausschuss des Europaparlaments.

SFH-1420145 WELT „FÜR VIELE DER BÖSE“ Deutscher Top-Virologe erhält Morddrohungen, 27.04.2020 19:06 | NACHRICHTEN >
Der in der Corona-Krise viel in den Medien präsente Top-Virologe Christian Drosten wird nach eigenen Angaben mit dem Tod bedroht. Für viele Deutsche sei er der Böse, der die Wirtschaft lahmlege, sagte der Wissenschaftler der Berliner Charité. Im Video oben sehen Sie Drosten im Interview am vergangenen Freitag in der „ZiB 2“.

SFH-142014 Covid-19-Krise und die erwarteten Auswirkungen auf F&E in Unternehmen
Innovationen schützen vor Pleite durch Corona ZEW policy brief: "Jetzt fehlen allerdings Kooperationsmöglichkeiten mit externen Partnern"

SFH-142010 CORONA VIRUS: Corona und die Folgen Weltbank und IWF erwarten Weltwirtschaftskrise
IWF-Chefin Georgieva spricht von der "dunkelsten Stunde der Menschheit". Auch Weltbank-Präsident Malpass rechnet infolge der Corona-Pandemie mit einer weltweiten Rezession.

SFH-142009 CORONA VIRUS: Ökonomie der Pandemie Vom Shutdown zum Shitstorm - die neuen Werte der Krise, Managewrmagazin , 05.04.2020
Die Corona-Krise verändert den kapitalistischen Gesellschaftsvertrag. Auch die Erwartungen an Konzerne wandeln sich. Nicht alles, was erlaubt ist, geht in Ordnung.



« zurück  
 

Bereitstellungszeit : 0.226 Sekunden | SQL: 6 | made by powerweb99.at