SFH-0862    Schreiben AbgzNR Wabl vom 09.08.1994 an Dr. Lederbauer,  Anmerkung Dr. Lederbauer vom 21.8.2014

( zwanzig Jahre später )

... berufliche Tätigkeit als Rechnungshofbeamter und privatwirtschaftliche Tätigkeit sind strikt zu trennen ...

.

.

Anmerkung Dr. Lederbauer vom 21.8.2014 ( Zwanzig Jahre danach )

Diesen seltsamen Brief eines Volksvertreters einer Partei sollte man nicht nur überfliegen, sondern sich auf der Zunge zergehen lassen.

Es ist ja sehr nett, dass der Volksvertreter Wabl  erkennt, dass das Projekt ausgezeichnet ist und es ( durch den  Staat Kalifornien ) mit einem Preis ausgezeichnet wurde. 

Gratulation einem damaligen Abgeordneten der Grünen, einer Partei, die sich ja damals und heute die " Ökologie " auf die Fahnen gesetzt hat.

Er meinte, dass mein telefonischer Anruf bei ihm ( mit der Ankündigung des Erscheines des Geschäftsführers meiner Firma ECONTRACT ) nicht zulässig sei.

Ein Volksvertreter verwechselt also die Herstellung eines Kontakts mit  einer " Lobbyingtätigkeit als Rechnungshofbeamter".

Um es deutlich zu sagen:

Ich habe nicht  "als Rechnungshofbeamter " beim  Herrn Volksvertreter Wabl interveniert, sondern als Erfinder ( besser Innovator ) und als besorgter Bürger einen Volksverterer - noch dazu den Vorsitzenden des Rechnungsaufausschusses im Parlament - auf die schon damals erkennbare unglaubliche Verschleuderung öffentlicher Mittel hingewiesen.

Ich habe - dies ist wohl das Recht jedes Staatsbürgers - auf eine untragbare Situation aufmerksam genacht.

Also:

Der Vorsitzende des Rechnungshofausschusses nimmt mit " Befremden zur Kenntnis ", dass der Geschäftsführer von ECONTRACT vermeinte, dass sich der Rechnungshofausschuss mit dieser Frage beschäftigen würde.

Welch eine " unglaubliche Vermeinung "...

Man beachte:

Dieses Gespräch fand Mitte 1994 statt.

Seitdem wurden hunderte Millionen EURO in nicht genügend effektive, nicht genügend haltbare und zum Teil äußerst hässliche Lärmschutzwände investiert.

Vgl.:

» SFH-11116 Abbruch von Lärmschutzkonstruktionen aus geflochtenden Holzlatten 31.10.2005
Die Elemente müssen teuer entsorgt werde. Danach müssen neue Elemente installiert werden.

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7545&page=

.

» SFH-11118 Ein Panoptikum über " konventionelle Lärmschutzkonstruktionen "
Was hat das gekostet? Wann werden diese erneuert werden müssen? Was wird das wieder kosten?

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7547&page=0

.

Wer war denn damals der zuständige Bundesminster?

Wie hiess er doch?

Erinnert sich jemand?

...

» SFH-0866 Massenaufmarsch vor dem Rechnungshof-Ausschuß ( KURIER vom 16.08.1994 )
Phyrn-Skandal und AMAG-Debakel / Cap fordert von Minister Schüssel Schadenersatzklage

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=1280&page=2

....

Übrigens hat der inzwischen zwangspensionierte ehemalige AbgzNR Wabl sich Jahre danach bei mir quasi entschuldigt.

Er hätte das nicht so gemeint...

Was hilft das schon...


Vgl.:


» SFH-11336 e Mail Dr. Lederbauer an Dr. Martin Wabl vom 13.12.2015 10.56 Uhr
ich habe zufällig von Ihren Bemühungen zur Kandidatur zur Wahl des Bundespräsidenten gehört....Ich bin gerne breit, mit mit Ihnen und Ihrem Bruder ein klärendes Gespräch zu führen. Vielleicht können wir " Licht ins Dunkel " bringen....

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=8326&page=


.


Anmerkung Dr. Lederbauer vom 14.12.2015 ( einundzwanzig  Jahre danach )

Zu: " ...Ihre Unterlagen darf ich Ihnen umgehend zurücksenden... "

Das ist nie geschehen...Warum nicht ?

Wohin kamen diese Unterlagen ? Zum Rechnungshof, zum PROFIL ?


Anmerkung Dr. Lederbauer vom 12.12.2018 (rd  vierundzwanzig  Jahre danach )


Wie schaut die Situation danach  aus ?


Vgl.:

» » www.ecooowall.at

Rubrik: Konventionelle Lärmschutzwände

Abbruch von Lärmschutzwänden aus Holz:

» » http://www.ecooowall.at/mymedia.php?channel=89

.

Vgl.:

» » SFH-11118 Ein Panoptikum über " konventionelle Lärmschutzkonstruktionen "
Was hat das gekostet? Wann werden diese erneuert werden müssen? Was wird das wieder kosten?
» » http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7547&page=

.

» » SFH-11116 Abbruch von Lärmschutzkonstruktionen aus geflochtenden Holzlatten 31.10.2005
Die Elemente müssen teuer entsorgt werde. Danach müssen neue Elemente installiert werden.

» » http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7545&page=

.

Die ASFINAG bzw Landesregierungen schreiben nun  " Holzetonwände " aus und lassen Altenativangebote gar nicht zu....

Es sind elementare Punkte zu klären:


Zu: " Grenzwerte "

Die Grenzwere in Österreich sind zu hoch. Für einen effektiven Lärmschutz ist die " Schallabsorption " von entscheidender Bedeutung. Es stellt sich die  Frage, ob die bisher aufgestellten Systeme, soferen sie nicht schon verrottet sind,  genügend Schallabsorption bieten.
Die Frage ist aber vor allem, ob  bei den nun ( exkusiv ausgeschriebenen ) " Holzbetonwänden " ein hinreichender Schallabsoptionseffekt festzustellen ist.
Hier sollten einmal vor Ort - vor allem im Inntal _ Messungen durchgeführt werden.

Zu: " Rechtsanspruch auf einen effektiven Lärmschutz ".

Die ASFINAG ist der Auffassung, dass ein solcher Rechtsanspruch nicht besteht.

Vgl.:
30.04.2018 | » 300 Lärmschutz Österreich
» SFH-141186 Lärmbetroffene sind in Österreich "praktisch rechtlos",Der Standard Steffen Arora20. März 2018, 14:15
Gesetzlich bindende Regelungen gegen Lärm sind hierzulande Mangelware. Das bedeutet für Leidtragende meist einen jahrelangen Kampf - derstandard.at/2000076440456/Laermbetroffene-sind-in-Oesterreich-praktisch-rechtlos
Ich habe da starke Zweifel. Das sollte rasch rechtlich analysiert werden.

Vgl.:

SFH-140285 Volkswirtschaftliche Verluste durch mangelhaften Lärmschutz allein in Österreich
Berechnungen, Ein Ergebnis: 25.000,000.000 EURO

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=391&aid=9253&page=


Zu: " Begrünte Lärmschutzysteme "

Solche Systeme gibt es bereits. Es ist vollkommen unverständlich, dass die ASFINAG - und zB auch die Tiroler Landesregierung -  munter nur " Holzbetonwände " ausschreibt und Alternativangebote gar nicht zulässt. Ich halte dies für eine unvorstellbaren Skandal zulasten der Bevölkerung und der Steuerzahler.


Vgl.:

SFH-13750 e mail Dr. Lederbauer an DI ( FH) Schnellmann vom 20.8.2016 10.55 Uhr
ich komme auf den Termin der Angebotseröffnung A25 Lärmschutz Pucking am 16.8.2016 um 10.30 Uhr zurück und halte wie angekündigt fest:

SFH-13731 Alternativangebot Lärmschutzwand Pucking A 25 ECOOO-WALL HIABS, 16.8.2016 6.00 Uhr
ich übersende Ihnen nun mein Alternativangebot zur ausgeschriebenen „ Holzbetonwand „ Mein Angebot lautet: 6.551,20 m² ECOOO-WALL HIABS ( Grundkonzept ) a 250,-- EURO pro m²: Angebotssumme: 1,637.750 EURO

SFH-141237 Brief an ASFINAG, Ausschreibung LSW Ansfelden, Beischreiben zum Angebot vom 10.8.2018
wir haben durch eine Ausschreibungsplattform kürzlich Informationen über die oa Ausschreibung erhalten und übersenden Ihnen unser Angebot für eine „ Begrünte Lärmschutzwand ECOOO-WALL HIABS.".

Ein ganz besondere Fall ist die Ausschreibung Holzetonwand in Fügen Gagering. Die Dokumente habe ich Ihnen schon per E Mail gesandt.

Besonders interesant erscheint mir folgendes Dokument zu sein:

Vgl.:

SFH-141264 Lärmschutz B169 Zillertalerstrasse Fügen - Zillertal Tirol, Bestandsaufnahme und Vorschläge
Einzelne Fotos der lokalen Situation am 2.11.2018 mit Kommentaren Dr. Lederbauer vom 3.11.2018 Genereller Kommentar Dr. Lederbauer: Bei meiner Reise nach Fügen - Gagering habe ich den Stand der Situation dokumentiert und Interessantes festgestellt:



In wenigen Tagen wird dieses " wunderschöne " Projekt im Fügen - Gagering fertig gestellt sein. Dann wird das große Erwachen kommen:

- Der Lärm wird an der ungeschützten  Nordseite in den Ort eindringen.
- Der Lärm wird in der Ortsmitte, im Bereich der ungeschützten Einfahrt,  in den Ort eindringen.
- Der Lärm wird an der ungeschützten  Südseite in den Ort eindringen.


Zu: " Begrüntes Lärmschutzsystem ECOOO-WALL  HIABS.

Es handelt sich um ein äußerst wirtschaftliches begrüntes Lärmschutzsystem mit besonders hoher Effizienz.

Vgl.:

SFH-13799 Präsentation Teil 1 ECOOO-WALL HIABS (High Absorbing) Stand 23.9.2016
Auf insgesamt 115 Folien wird die Entwicklung des "Begrünten" Lärmschutzsystems ECOWALL - später ECOOO-WALL HIABS (high absorbing) dargestellt. Weiters wird der Neustart des Projekts ECOOO-WALL HIABS beschrieben.
Wir werden eine Patenteinreichung einreichen  und dann Details veröffentlichen.

Vgl.:
20.05.2018 | 300 Das Neueste
SFH-141941 Bericht mit Fotodokumentation über die Besichtigung der ECOWALL Projekte in Völkermarkt ( Kärnten ) und Klagenfurt ( Bahngasse ) am 19.5.2018
Alle Projekte sind dicht bewachsen - und das ohne jede Bewässerung in den letzten mehr als zwanzig Jahren

Zu " Demonstrationsprojekt Begrüntes Lärmschutzsystem ECOOO-WALL  HIABS.

Wir suchen nach  Möglichkeiten, ECOOO-WALL  HIABS  Demonstrationsprojekte in Tirol aufzustellen. Sehen Sie da Möglichkeiten, die vom Lärm betroffene Bevölkeung in verschiedenen Orten anzusprechen ?


Zu: " Involvierung der EU "
ich bin fest davon überzeugt, dass die Europäische Union zum Thema Lärmschutz durch den Transitverkehr in Österreich " wieder und nachdrücklich - angesprochen werden muß.
Erste Initiativen habe ich gesetzt.

Vgl.:

SFH-141238 Brief an den Präsidenten der EU Kommisssion Jungker vom 4.10.2018
Ich möchte trotzdem heute die Gelegenheit wahrnehmen, auf ein - Ihnen sicher bekanntes Problem- hinzuweisen....Es geht um die unerträgliche Lärmbelastung der Bevölkerung durch den Verkehr, insbesondere durch den Transitverkehr.
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=391&aid=9635&page=






































































































































‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.3 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at