SFH-0864   Ecowall - Weltsensation und / oder kafkaesker Skandal?  Anmerkung Dr. Lederbauer vom 21.8.2014 ( zwanzig Jahre später ), Anmerkung Dr. Lederbauer vom 11.6.2015 ( einundzwanzig Jahre später, Anmerkung Dr. Lederbauer vom 12.8.2015 ( einundzwanzig Jahre später ), Anmerkung Dr. Lederbauer vom 11.3.2016 ( einundzwanzig Jahre später ), Anmerkung Dr. Lederbauer vom 18.7.2018 ( vierundzwanzig Jahre später )

Presseaussendung Dr. Lederbauer vom 15.08.1994

Diese ist aus der Sicht des Jahres 2014 besonders interessant und aussagefähig.

.

-

-

-

-

-

-

Anmerkung Dr. Lederbauer vom 21.8.2014 ( zwanzig Jahre später )

Zu. " Intervention "

Der Besuch des Geschäftsführes meiner Firma ECONTRACT beim Vorsitzenden des Rechnungshofausschusses im österreichischen Parlament hatte - wie schon mehrmals erwähnt - den Sinn, auf die Verschleuderung öffentlicher Mittel und auf grundsätzliche Probleme bei Innovationen aufmerksam zu machen.

Vgl.:



» SFH-11255 Fotodokumentation ECOOO-WALL NEU Stand 7.10.2014
Inhaltsverzeichnis Die Zielvorstellung: Eine begrünte Lärmschutzwand aus Altstoffen Anlage 3: Fotodokumentation ECO-WALL Völkermarkt Kärnten 1994 Anlage 4: Preis des Staates Kalifornien über 75.000 USD Anlage 5: Fotodokumentation über konventionelle Lärmschutzwände Anlage 6: Fotodokumentation über den Abbruch von Holzwänden Anlage 8: Fotodokumentation ECO-WALL Klagenfurt Bahngasse 1994


Dies ging bekanntlich gründlich schief.

- Herr Wabl hat einen Redakteur des Profils ( Herrn Lotter ) bei diesem an sich vertraulichen Gespräch zuhören lassen. Er hatte ihn vor dem Gespräch nicht mit dem Geschäftsführer meiner Firma bekannt gemacht...

- Herr Wabl gab offensichtlich den " grünen " Ordner mit einer umfangreichen Dokumentation an das Profil weiter.

Vgl.:


- Herr Wabl überschätzte offensichtlich seine berufliche Stellung, indem er persönliche Vorstellungen über die Tätigkeit eines Mitglieds des Rechnungshofs zum Besten gab. Solche Regelungen obliegen allein dem Gesetzgeber. Das ist auch hinreichend klar im Art 126 B-VG geschehen.

.

Zu " Unternehmerische Aktivitäten "

Ich habe als Alleingesellschafter einen Geschäftsführer und Prokuristen eingesetzt. Diese beiden Herren L. und T. haben sich beim Projekt ECOWALL sehr engagiert.

Im Gesetz ist genau definiert, welche Kompetenz ein Geschäftsführer hat und dass er gegenüber dem Eigentümer weisungsgebunden ist.

Das ist so. Darauf hatte ich keinen Einfluß.

Selbstverständlich war ich  über die wichtigsten Entwicklungen, die meine Firma ECONTRACT betrafen,  informiert.

Ich habe mich als Erfinder selbstverständlich auch bei der Entwicklungsarbeit für ECOWALL engagiert.

Das ist für jeden denkenden Menschen vollkommen logisch.

Im übrigen wurde im Rechnungshof rund einen Monat nach der Meldung der Übernahme der Firma ECONTRACT offensichtlich intensiv über die Zulässigkeit der Eigentümerschaft von ECONTRACT diskutiert und Denkschriften verfasst.

Vgl:

» SFH-11106 Rechnungshof, Verdacht der Ausübung einer unerlaubten Nebenbeschäftigung 29.11.1989, Anmerkung Dr. Lederbauer vom 20.8.2014 22.00 Uhr
An den Vorsitzenden der Disziplinarkommission beim RH ...

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7534&page=1

.

Auch in der Folge gab es im Rechnungshof umfangreiche Diskussionen über die Auslegung des Art 126 B-VG.

Vgl.:

xxxxxxx

Offensichtlich hatte  der damalige Präsident des Rechnungshofs Dr. Fiedler keine Bedenken bzgl. einer  Beauftragung der Firma ECONTRACT mit einem ECOWALL Projekt.

Vgl.:

» SFH-1020 / Schreiben ÖBB vom 14.12.1994 an Rechnungshofpräsident Dr. Friedler
Anfrage ob zur Auftragsvergabe an Dr. Lederbauer Einwände bestehen

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=1476&page=1

.

» SFH-1021 / Schreiben Rechnungshof vom 15.12.1994 an die ÖBB
........es besteht kein Einwand zur Auftragsvergabe an die Firma von Herrn Dr. Lederbauer....

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=1477&page=1

.

Also was soll das alles?


Zu " Forschungsförderungsfonds " -  " Club 2 "

Diese Passage ist besonders interessant.

Ich habe  das Projekt bereits im September 1990  im Club 2 , eine damaligen Sendung des ORF in der Öffentlichkeit vorgestellt.

Interessant ist, dass eine Mitschrift über meine Aussagen viel später auf einmal im Disziplinarverfahren auftauchte.

Es ist also klar, dass der Rechnungshof schon lange vor meiner vorläufigen Suspendierung am 30.9.1004 von meinen Aktivitäten Bescheid wusste.

Die Vorstellung einer Erfindung in der Öffentlichkeit durch den Erfinder ist etwas vollkommen Selbstverständliches.

.

Zu " Miserable Optik "

Das ist aus der Sicht des Jahres 2014 sicher richtig.

Meine Hinweise auf die Verschleuderung öffentlicher Mittel haben sich dramatisch bestätigt:

Vgl.:

» SFH-11118 Ein Panoptikum über " konventionelle Lärmschutzkonstruktionen "
Was hat das gekostet? Wann werden diese erneuert werden müssen? Was wird das wieder kosten?

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7547&page=0

Und:

Der Rechnungshof hat bei seiner Prüfungstätigkeit über viele Jahre vollkommen versagt:

Vgl.:

» SFH-8846 Wahrnehmungsbericht des Rechnungshofs über " Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und der Gesundheit im Straßenbau in Österreich, Bund 2009/1
Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie,

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=360&aid=6600&page=

.

Mit keinem Wort wurde die mangelnde Effizienz und vor allem auf die vollkommen unzureichende Dauerhaftigkeit der konventionellen Lärmschutzwände eingegangen.

Vgl.:

» SFH-11118 Ein Panoptikum über " konventionelle Lärmschutzkonstruktionen "
Was hat das gekostet? Wann werden diese erneuert werden müssen? Was wird das wieder kosten?

» http://so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=145&aid=7547&page=

Eine Beurteilung der Ästhetik konventioneller Lärmschutzanlagen ist im B-VG bzw im Rechnungshofgesetz bekanntlich nicht vorgesehen.

Da müßte man eine " Schönheitskommission " - zusätzlich zur " Disziplinarkommision " einrichten.

Undenkbar....

.

.

Anmerkung Dr. Lederbauer vom 11.6.2015 ( einundzwanzig Jahre später )

.

So kann eine Innovation im " innovationsfreundlichen "  Österreich eskalieren:

Vgl.:


» SFH-11307 Zusammenstellung von Dokumenten anlässlich der dritten Hauptverhandlung gegen Dr. Lederbauer am 27.5.2015
Es geht um die Vorbereitung und um den Verlauf der dritten Hauptverhandlung am 27.5.2015.

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=7985&page=

Man wird sehen, wie es weiter geht.

.


Anmerkung Dr. Lederbauer vom 12.8.2015 ( einundzwanzig Jahre später )

Nun eskaliert diese Causa...

Es spiesst sich bei den falschen Protokollierungen und bei Beweisanträgen...


» SFH-11394 Brief Dr. Lederbauer an das LG f STRS Protokollberichtigungsantrag vom 27.7.2015
ich übersende Ihnen den folgenden Protokollberichtigungsantrag mit der Bitte um Kenntnisnahme und um die Durchführung von Korrekturen Ihres Protokolls ( hinterlegt 14.7.2015 )

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=8088&page=

.

» SFH-11391 e mail Dr. Perschler an Dr. Lederbauer vom 23.7.2015 um 16:28 Uhr über die vierte Hauptverhandlung am 22.7.2015 sowie Ergänzungen und Kommentare von Dr. Lederbauer vom 23.7.2015 22.34 Uhr
Verfahrenshilfe Dr Lederbauer, HV-Bericht vom 22.07.2015..... ich danke Ihn für diese Information und darf dazu folgende Ergänzungen und Kommentare abgeben ( Rote Farbe kursiv )

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=8083&page=1

.

Anmerkung Dr. Lederbauer vom 11.3.2016 ( einundzwanzig Jahre später )

Und letztlich der vorläufige Höhepunkt::


» SFH-13447 Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung, eingebracht von RA. Dr. Perschler am 11.2.2016, Kommentar Dr. Lederbauer und links zu Dokumenten vom 23.2.2016, Teil I ( Seite 1 bis 30 )
.wegen: §§ 159, 161 STGB §§ 146, 147 STGB AUSFÜHRUNG NICHTIGKEITSBESCHWERDE UND BERUFUNG 1-fach

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=8467&page=

.

» SSFH-13448 Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung, eingebracht von RA. Dr. Perschler am 11.2.2016, Kommentar Dr. Lederbauer und links zu Dokumenten vom 23.2.2016, Teil II ( Seite 31 bis 60 )
.wegen: §§ 159, 161 STGB §§ 146, 147 STGB AUSFÜHRUNG NICHTIGKEITSBESCHWERDE UND BERUFUNG 1-fach

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=8468&page=

.

» SFH-13449 Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung, eingebracht von RA. Dr. Perschler am 11.2.2016, Kommentar Dr. Lederbauer und links zu Dokumenten vom 23.2.2016, Teil III ( Seite 61 bis 90 )
.wegen: §§ 159, 161 STGB §§ 146, 147 STGB AUSFÜHRUNG NICHTIGKEITSBESCHWERDE UND BERUFUNG 1-fach

.

Anmerkung Dr. Lederbauer vom 10.9.2016 ( zweiundzwanzig Jahre später )

Ich warnte schon ab 1990 vor Fehlinvestitionen in den Lrämschutz und wies auf grundsätzliche Schwierigkeiten bei der Entwicklung von Innovationen in Österreich hin.

Damals gab es noch nicht Möglichkeiten wie heute...


Vgl.:

» SFH-280-849 Dr. Troootzi hat die Präsentation für das Lärmschutzkonzept ECOOO-WALL HIABS (High Absorbing) fertiggestellt
Diese Präsentation hat es in sich...

» http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=76&aid=8699&page=


Anmerkung Dr. Lederbauer vom 6.3.2018 ( vierundzwanzig Jahre später )

Die ungeheuerlichen Vorwürfe gegen mich wegen " gewerbsmäßigen schweren Betrugs ua. " fielen nach " zwölf  " Jahren wie ein Kartenhaus zusammen. Ich wurde in allen Anklagepunkten freigesprochen.

» Anmerkung Dr. Lederbauer vom 08.03.2018
Ein langer Abschnitt ist zu Ende...

Zwölf Jahre nach der ersten Hauptverhandlung im Landesgericht für Strafsachen erfolgten nach einem unglaublichen Verfahren klare Freisprüche:


Vgl.:

» SFH-140980 PROTOKOLLSVERMERK UND GEKÜRZTE URTEILSAUSFERTIGUNG, HAUPTVERHANDLUNG: Gericht: Landesgericht für Strafsachen Wien Zeit: 16.11.17
URTEIL: IM NAMEN DER REPUBLIK Der Angeklagte DI Dr. Wolfgang A. LEDERBAUER wird von der wider ihn mit Anklageschrift vom 17.2.2009 erhobenen Anklage,...gemäß § 259 Z 3 StPO freigesprochen.
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=9364&page=
Vgl.:
» SFH-140317 E Mail RA Dr. Perschler an Dr. Lederbauer : Freispruch vom 16.11.2017 17.48 Uhr
Freispruch in allen noch offenen Punkten. STA hat Rechtsmittelverzicht abgegeben. Von Ihnen wurde das Urteil natürlich auch angenommen. Die Sache ist damit rechtskräftig beendet.
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=9296&page=

Die Kardinalfrage:

Was jetzt?

.

Anmerkung Dr. Lederbauer vom 18.7.2018 ( vierundzwanzig Jahre später )

Das Projekt ECOWALL  wurde unter schwierigsten Bedingungen entwickelt und realisiert. Durch das Eingreifen des Rechnungshofs ( unter Dr. Fiedler) und wegen der Forderung von Dr. Fiedler, mich vom Rechnungshof zu entlassen,kam es zu grossen Verzögerungen.

Mehr als zwanzig Jahren nach der Errichtung der ersten ECOWALL  Projekte stellte sich heraus, dass die Pflanzen - auch ohne künstliche Bewässerung ausgezeichnet gedeihen.

Vgl.:

» SFH-141941 Bericht mit Fotodokumentation über die Besichtigung der ECOWALL Projekte in Völkermarkt ( Kärnten ) und Klagenfurt ( Bahngasse ) am 19.5.2018
Alle Projekte sind dicht bewachsen - und das ohne jede Bewässerung in den letzten mehr als zwanzig Jahren

http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=94&aid=9526&page=




‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.259 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at