SFH-140315 Klimawandel auf Kiribati: Eine Nation vor dem Untergang, Der Standard ReportageUrs Wälterlin aus Tarawa12. November 2017, 11:00
Vergiftetes Trinkwasser, zerstörerische Sturmfluten: in Kiribati sind die Folgen der Klimaerwärmung keine Theorie, sondern existenzbedrohende Realität -

SFH-140311 Klimawandel schluckt Inselstaaten, Der Standard, Julia Schilly 8. November 2017, 09:00
Die 23. Klimakonferenz steht unter dem Vorsitz von Fidschi. Der Inselstaat im Südpazifik könnte wieder neuen Schwung in die Umsetzung des Klimavertrags bringen. Der Anstieg des Meeresspiegels bedroht die Existenz von Menschen in tiefer liegenden Regionen

SFH-1403010 Öko Klimaexperte: InterviewJulia Schilly 7. November 2017, 12:00
Der Klimawandel könnte ab 2050 in Österreich jährlich Schäden von 8,8 Milliarden Euro verursachen, sagt Volkswirt Karl Steininger

SFH-140306 Piemont und Lombardei Mehr als 15 Waldbrände wüten im Nordwesten Italiens, (sbl/AFP), 30. Oktober 2017 | 07.41 Uhr
Rom. Nach langer Trockenheit wüten im Nordwesten Italiens derzeit mehr als 15 Waldbrände. Ein Teil der Autobahn wurde gesperrt, etwa 1000 Menschen wurden evakuiert, darunter rund 200 Bewohner eines Altenheimes.

SFH-140229 "Harvey" fordert Tote: Zehntausende auf der Flucht, 27.08.2017, 10:08
Die Prognosen haben sich bewahrheitet. "Harvey" hat als stärkster Hurrikan seit 50 Jahren eine Spur der Verwüstung durch den US- Staat Texas gezogen. Neben schwersten Verwüstungen, Überflutungen und Stromausfällen werden mittlerweile auch zwei Tote gezählt. Zehntausende Menschen sind vor den Fluten auf der Flucht. Am Samstagnachmittag schwächte er sich zwar zu einem Tropensturm ab, aber Meteorologen sagten voraus, dass "Harvey" der Region noch tagelang sintflutartigen Regen und gefährliche Überflutungen bescheren werde.

SFH-140181 Nach Monster- Hurrikan zweites "Katrina" befürchtet, KRONE 28.08.2017, 06:52
Die Flutkatastrophe nach Hurrikan "Harvey" spitzt sich im US- Staat Texas weiter zu. Denn der Regen hört nicht auf. Nach Angaben von Gouverneur Greg Abbott waren am Sonntag massive Rettungsaktionen mit Hunderten Booten und Dutzenden Helikoptern im Gange, um Menschen aus ihren überfluteten Häusern oder von Hausdächern zu bergen. Besonders betroffen ist die Millionenmetropole Houston, zahlreiche Teile der viertgrößten Stadt der USA stehen unter Wasser. Die Hochwasserschäden könnten Experten ähnlich hoch liegen wie bei "Katrina" im Jahr 2005.

SFH-140180 "Harvey" könnten Ausmaß von "Katrina" erreichen, (APA / yw) Erstellt am 28.08.2017, 08:42
Auch zwei Tage nach seiner Ankunft bleibt Wirbelsturm "Harvey" hochgefährlich: Er verwandelt weite Teile von Südtexas in eine Wasserwüste.

SFH-140151 Mehr als 500 Feuerwehrleute kämpfen gegen Brände in Griechenland, Die Presse 15.08.2017 um 13:49, Posting Dr. Lederbauer vom 15.8.2017 20.55 Uhr
Dutzende kleine Brandherde nordöstlich von Athen machen den Einsatzkräften zu schaffen. In der Hauptstadt "kam Asche vom Himmel nieder", berichten Augenzeugen.

SFH-140150 Sierra Leone: Hunderte Tote nach Überschwemmungen befürchtet, Die Presse 14.08.2017 um 17:54
Das Rote Kreuz spricht von 312 gezählten Todesopfern. Der Vizepräsident befürchtet gar Hunderte Tote unter Geröll in der Haupstadt Freetown des westafrikanischen Staates.

SFH-140143 Wie der Klimawandel Überflutungen in Europa beeinflusst, Der Standard Klaus Taschwer10. August 2017, 20:00
Eine große Studie unter Leitung der TU Wien belegt erstmals, dass sich der Klimawandel auf das Hochwasser auswirkt, konkret: auf dessen Zeitpunkte



  weiter »
 

Bereitstellungszeit : 0.226 Sekunden | SQL: 6 | made by powerweb99.at