SFH-11304 Tierschützer: Balluch klagt auf 1,2 Millionen Schadenersatz, INHR Gespeichert von Reichmann am/um 25. April 2014 - 12:23
26.645 Euro Entschädigung sieht der Staat als Schadenersatz angemessen, für 3 Monate Untersuchungshaft, den Verlust der Existenz, knapp 100 Verhandlungstage einschließlich Anwaltskosten. Für den rechtskräftig freigesprochenen Balluch vom VGT ist das Verhöhnung und klagt die Replublik nun auf 1,2 Millionen Euro Schadenersatz.

SFH-11259 Tierschützerklage gegen Republik, 03.11.2015 | 18:13 | Von Manfred Seeh (Die Presse)
Der freigesprochene Tierschutzaktivist Martin Balluch begehrt 600.000 Euro von der Republik Österreich. Der OGH gab grünes Licht. In Wien bereitet man den Prozess vor.

SFH-11275 Balluch-Klage gegen Republik an Erstinstanz zurückverwiesen, Der Standard 5. Mai 2015, 18:45
Laut OLG liegt keine Verjährung vor - Verfahren wird wiederholt

SFH-11204 Spender ermöglichen Balluchs Berufung, KURIER Datum: 17.09.2014, 17:43
Schadenersatzklage geht in die nächste Instanz. Verfassungsjurist kritisiert Gesetzeslage.

SFH-11203 Kein Geld für Tierschützer. KURIER Letztes Update am 30.07.2014, 13:57
Aktivisten hätten schon während des Prozesses klagen müssen.



  weiter »
 

Bereitstellungszeit : 0.612 Sekunden | SQL: 6 | made by powerweb99.at