SFH-141260 Unwetter richteten Chaos und Verwüstung in Italien an
Überschwemmungen und Sturm haben mehrere Regionen Italiens im Griff. Mancherorts ist die Strom- und Wasserversorgungn zusasmmengebrochen. Und es könnte weitere schwere Gewitter geben.

SFH-141259 Unwetter: Lage in Kärntner Katastrophengebieten weiter angespannt
Die befürchteten Murenabgänge blieben vorerst aus, es hat allerdings wieder zu regnen begonnen. Die Aufräumarbeiten laufen, das Lesachtal ist weiter ohne Zufahrt und weitgehend ohne Strom.

SFH-141258 Nach Dauerregen drohen nun Murenabgänge,Die Presse 02.11.2018 um 18:13
Nach den Unwettern der vergangenen Tage war die Lage in Kärnten vorerst stabil. Am Freitag begann es wieder zu regnen, erneute Murenabgänge wurden befürchtet. Im Lesachtal entkamen Soldaten nach einem Steinschlag einer Katastrophe.

SFH-141255 Festung Hohensalzburg nach Unwetter schwer beschädigt, KURIER Chronik | Österreich 30.10.2018
Wahrzeichen von "Sturmwalze getroffen". Rekordregen sorgt für Vermurungen, nächstes Tief kommt. Regierung verspricht schnelle Hilfe.

SFH-141254 Fünf Jahre nach Hochwasser in Lavamünd: "Wir brauchen keine Schutzmauer" KURIER,at
Auch der Hauptplatz der Gemeinde Lavamünd in Unterkärnten wurde überschwemmt © Bild: APA/GERT EGGENBERGER Lokalaugenschein fünf Jahre nach dem Hochwasser in Lavamünd. Bürger lehnen Millionenprojekt ab.

SFH-141253 SpatenstichStart für den Hochwasserschutz in Lavamünd, Von Rosina Katz-Logar | 16.30 Uhr, 16. Oktober 2018
In Lavamünd erfolgte am Dienstag der Spatenstich für den Hochwasserschutz. Die Fertigstellung ist für Dezember 2023 geplant. Die Kosten werden 17,5 Millionen Euro betragen.

SFH-141252 Drau und Gail Kampf gegen Hochwasser, Keline Zeitung 14.44 Uhr, 28. Oktober 2018
Bis Dienstag kann es in Osttirol und Oberkärnten bis zu 400 Liter pro Quadratmeter regnen. Der Verbund hat bereits Samstagnachmittag reagiert und die Stauseen abgesenkt.

SFH-141251 Lavamünd17 Millionen Euro für Hochwasserschutz, Pläne sind jetzt fertig, Kleine Zeitung Von Sandra Zarfl | 16.16 Uhr, 01. März 2018
Nach dem katastrophalen Hochwasser 2012 bekommt Lavamünd Schutzbauten um 17 Millionen Euro. Wie das "Gesicht" des Ortes bald aussehen wird, wurde bei öffentlicher Präsentation gezeigt.

SFH-141250 Kärnten: Vorbereitungen auf die mögliche Flut
Bange Stunden in Lavamünd, wie schon 2012 werden 65 Personen aus dem Ortszentrum evakuiert.

SFH-141169 Als ein Ort vom Wasser verschluckt wurde, Der Standard ReportageJakob Pallinger22. Juni 2018, 12:00
Vor fast 16 Jahren wurde die Strengberger Au bei Amstetten von einem Jahrhunderthochwasser überflutet. 55 Familien zogen daraufhin aus dem Gebiet weg. Auf den Spuren der Erinnerungen -



  weiter »
 

Bereitstellungszeit : 0.209 Sekunden | SQL: 6 | made by powerweb99.at